Odile in der Internationalen Republik Berlin - dans la République internationale d'outre-ciel
 



Odile in der Internationalen Republik Berlin - dans la République internationale d'outre-ciel
  Startseite
    Text und Ton
    Sprache in Zeiten ...
    Heimatkunde
    Mediales
    Mensch, Tier und Pflanze
    Monarchisten und andere Vorkommnisse
    Unterwegs
    Weisheiten
  Über...
  Archiv
  Lesungen
  Älteres
  Haftungsausschluss
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   dtv
   Literaturport
   Librairie Zadig
   Tucholsky Buchhandlung
   Buchhandlung Anakoluth
   A livraria -- Portugiesiche Buchhandlung
   La Rayuela -- Spanische Buchhandlung
   Ricardo Domeneck
   Angélica Freitas
   Agencia Tess
   Antiarrugas
   O ceu sobre Lisboa
   Freitag
   lyrikline.org
   novacultura
Letztes Feedback

https://myblog.de/odile

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Da finde ich einmal im Leben eine Katze, und schon stelle ich einen Text ?ber die "INSM" (besser: IN"S"M) doppelt ins Netz. Die Initiative verdient zwar Wach-, jedoch nicht ganz so viel Aufmerksamkeit. Einmal muss gen?gen. Unaufmerksam war ich auch, weil ich Thomas Ahbe mit dem uns?kular angehauchten Namen "Abbe" versehen hatte. An allem ist die Katze schuld.
Was macht man mit einer Katze, zierlich, jung und anschmiegsam, offensichtlich aus gutem Hause, gelassen und unerschrocken ?ber ihre neuen Wohnverh?ltnisse?
Es gab bis vor 1,5 Jahren schon einmal eine Katze in meinem Leben, und so findet sich im gutsortierten Haushalt die Nummer des Tierarztes wieder, im "Wohin in Mitte?" weitere Nummern, die ich alle, nebst Tierheim und Polizei (das r?t mir mein Ex-Tierarzt) anrufe. Weiterhin benachrichtige ich nachbarschaftliche Multiplikatoren wie den Apotheker und die Frau vom Schreibwarenladen und h?nge diverse Zettel an diverse Stra?enlaternenpfosten auf: "Katze zugelaufen".
Eine Katze zu finden ist ein Vollzeitjob.
Vom Tierarzt erfahre ich auch, dass moderne Katzen einen Wiedererkennungschip unter die Haut gepflanzt haben, also trage ich das Tier (der Katzentragekorb findet sich auf dem H?ngeboden) zum Tierarzt, der feststellt, dass es sich um eine gesunde, jedoch nicht um eine moderne Katze handelt. Er gibt mir Futterprobep?ckchen mit, um einige Wartetage lang ?ber die Runden zu kommen.
Zuhause stelle ich fest, dass ich die Wahl habe: Ich kann die Katze mit "young male", "young female" oder "hypoallergenic" f?ttern. Ich vergewissere mich, dass es sich nicht um Kindernahrung handelt, aber meines Wissens haben Marktstrategen zwar schon geschlechtsspezifische Windeln, jedoch noch keine geschlechtsspezifischen Lebensmittel erfunden.
"Katze," frage ich, "m?chtest du Cross-Gender betreiben?"
Die Katze schaut mich schweigend und erwartungsvoll an. Sie ?u?ert sich auch nicht zu eventuellen Allergien ihrerseits.
Als sie am n?chsten Tag abgeholt wird ? es sind die Zettel, die Tier und Besitzerin wieder zusammenf?hren ? bin ich ein wenig traurig, aber auch erleichtert, denn ich wei?: Auch f?r Katzenbesitzer ist heute nichts mehr so einfach, wie es einmal war.
27.10.05 09:33
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung